Genstudie: Holland wird Europameister

von Reza Rafi

Der diesjährige Europameister steht bereits fest – wenn es nach den Genen geht. Auch den Sieger der heutigen Partie will ein Labor schon kennen.


Wird Portugal Vize-Europameister, holt Holland den Titel? Eine Studie mass den Anteil Wikinger, Kelten oder Germanen in den Teams – und kam zu ebendiesem Schluss.
Das heutige Spiel gegen Deutschland wird Portugal gewinnen – und morgen werden die Kroaten die Türkei bezwingen. Das prognostizieren die Biologen von Igenea.com, einem Institut, das Privatpersonen Gentests anbietet.

Studienleiterin Inma Pazos erklärt: «Wir gingen von drei Spielarten aus: defensiv, offensiv und Konter.» Ein defensives Team brauche kräftige und grosse Vertei­diger – «germanische oder etruskische Wurzeln sind ideal». Für Offensiv-Mannschaften seien aggressive und schnelle Spieler von Vorteil – Wikinger hatten diese Eigenschaft. Bei Kontermannschaften seien sowohl grosse Verteidiger als auch schnelle Stürmer gefragt. «Kelten und Slawen erfüllen diese Kriterien am besten.»

Holland habe seine Spielweise am besten auf die genetischen Bedingungen ausgerichtet. Die Stürmerstars der Oranje stammen von Wikingern ab. Das Mittelfeld mit der nötigen Schnelligkeit sei keltischer Abstammung – «Van Bastens Team nutzt die offensive Spielart ideal aus.» Portugal wäre so betrachtet Vize-Europameister. «70 Prozent der Portugiesen sind Iberer, ein Viertel Kelten. Beide Völker waren klein, aber sehr geschickt.» Das Team habe seine Strategie optimal der genetischen Abstammung angepasst – und schlage die Deutschen, die über Kampfgeist verfügten, aber unter starken Druck geraten werden. Die Schweizer seien genetisch sehr durchmischt. Pazos: «Köbi Kuhn hätte die Verteidigung stärken sollen.»