Geschichten, die das Leben schreibt ...

Geschichten » Jeder sollte seine Wurzeln kennen...

Jeder sollte seine Wurzeln kennen...

Als ich als jugendlicher die Abschrift des väterlichen Adelsbriefes und ein Familienwappen meiner Familie in die Hand bekam interessierte ich mich sofort für Ahnenforschung.
Aus Dokumente erfuhr ich das die Familie keltischen Ursprung war. Im Familienwappen aus dem Jahre 1612 wird eine heidische Königskrone erwähnt welche vermuten lässt, daß sich die Genealogie des Geschlechts bis in die graue heidnische Vorzeit zurück verfolgen lässt.
Einen konkreten Nachweis dafür existierte dafür natürlich nicht.
Die Familie selber war seit Jahrhunderten im Salzbergbau tätig und als ersten im Stammbaum konnte ich Conrad I. Khälß (1350-1439) als Bergmeister zu Aussee finden.
Als ich im Internet recherchierte kam ich mit Zufall auf IGENIA und die Möglichkeit eines DNA Test. Ich zögerte am Anfang und war skeptisch was mir das helfen sollte. Die neugierde jedoch liess nicht locker und so bestellte ich nach ein paar Informationen ein Starter-Kit. Als ich nach 6 Wochen das Ergebniss erhielt, freude ich mich das sich die Vermutung mit der keltischen Abstammung bestätigt. Somit wurde wieder ein Zweifel untergraben.

Über die mütterliche Linie stamme ich übrigens aus dem Volk der Germanen ab, was ich auch sehr interssant finde.









Angaben zum Autor:
Josef Khälß-Khälßberg, Altaussee

Hochgeladene Bilder und Dokumente:
Dokument 1
Dokument 2

Haplogruppe(n) des Autors:

Väterliche Linie: R-M269
Mütterliche Linie: J

Urvolk/Urvölker des Autors:

Väterliche Linie: Kelten
Mütterliche Linie: Germanen

Ursprungsregion(en) des Autors:

Väterliche Linie: noch nicht bestimmt
Mütterliche Linie: noch nicht bestimmt

Genetische Werte des Autors:

Väterliche Linie STR
Locus   12345678910
DYS#   39339019391385426388439389I392
Allele   1324141111-141212111313
Locus   11121314151617181920
DYS#   389II458459455454447437448449464
Allele   29179-911112615193116-16-17-17
Locus   21222324252627282930
DYS#   460Y-GATA-H4YCAII456607576570CDY442438
Allele   111119-231615161738-381212
Locus   31323334353637383940414243444546474849505152535455565758
DYS#   531578DYF395S1590537641472DYF406S1511425413557594436490534450444481520446617568487572640492565
Allele   11915-1681010812101223-23161012121481222201312101311111312

Mütterliche Linie
Abweichungen in HVR1
16069T, 16126C, 16145A, 16172C, 16222T, 16261T, 16304C
Die mitochondrialen Resultate werden im Vergleich zur Cambridge Reference Sequence dargestellt.

Diese Geschichte wurde publiziert am: 21.10.2013

Würden Sie diese Geschichte anderen Lesern empfehlen?

Kommentar / Kontaktaufnahme




Ihr Name:

Ihr Beitrag:

Bestätigungscode:
CAPTCHA image

Vorschau auf das iGENEA-Resultat

Resultat

Neben Zertifikat mit Herkunftsanalyse, genetischem Profil und der persönlichen Interpretation erhalten Sie zeitlich unlimitierten Zugang zur grössten DNA-Genealogie-Datenbank der Welt, mit der Sie Personen, die mit Ihnen gemeinsame Vorfahren teilen, finden.
weitere Informationen

iGENEA-Herkunftsanalyse bestellen

iGENEA Basic

EUR 179.-

Wird von 9% der Kunden zur Herkunftsanalyse bestellt.

iGENEA Premium

EUR 499.-

Wird von 75% der Kunden zur Herkunftsanalyse bestellt.

iGENEA Expert

EUR 1279.-

Wird von 16% der Kunden zur Herkunftsanalyse bestellt.

Persönliche Beratung

Wir sind gerne persönlich für Sie da, um Sie ausführlich zu beraten. Sie erreichen uns telefonisch oder per E-Mail.

Roman Scholz

Dipl.-Jur. Roman C. Scholz gehört zu den führenden Experten im Gebiet der DNA-Genealogie.

Joelle Apter

Dipl. Biol. Joëlle Apter ist Genetikerin und Anthropologin.

Für eine kostenlose telefonische Beratung wählen Sie bitte folgende Nummer:

Deutschland:08134 834 99 99
Oesterreich:0720 880 086
Schweiz:043 817 13 92

Sie erreichen uns auch unter der internationalen Nummer 0041 43 817 13 92. Falls alle Berater besetzt sind, sprechen Sie bitte auf den Telefonbeantworter oder rufen Sie uns etwas später nochmals an. Anfragen per E-Mail werden auch am Wochenende beantwortet.

"Das Ergebnis ihrer Arbeit ist sensationell."
Bild am Sonntag