Was Männer aus Ihrem Y-Chromosom lesen können

Als Mann erfahren Sie mit einem Y-Chromosom-Test, woher Ihre väterlichen Urahnen stammen und mit wem Sie väterlicherseits verwandt sind. Die Resultate des Y-Chromosom-Tests können Sie für zahlreiche Projekte weiter verwenden. In einem Nachnamenprojekt können Sie untersuchen, ob Sie mit Personen, die den gleichen Nachnamen haben, verwandt sind. In einem Regionalprojekt können Sie den Genpool einer bestimmten Region untersuchen. So finden Sie heraus, welche Familien aus der gleichen Region stammen.

Die speziellen Eigenschaften des Y-Chromosoms

Die Analyse des Y-Chromosoms wird angewendet, um die väterliche Linie zu erforschen.
Die DNA beinhaltet die Erbinformation eines jeden Menschen. Die DNA ist in Chromosomen angeordnet. In der DNA ist z.B. verschlüsselt, ob wir blaue oder braune Augen haben. Jeder Mensch hat 23 Chromosomen Paare. Das 23. Chromosom bestimmt das Geschlecht einer Person. Frauen haben zwei X-Chromosomen, Männen haben je ein X- und ein Y-Chromosom. Wir erben jeweils ein Chromosom von der Mutter und eines vom Vater. Mütter geben immer ein X-Chromosom weiter. Vererbt der Vater sein X, gibt es ein Mädchen, vererbt der Vater sein Y, gibt es einen Knaben. Darum haben also alle Söhne eines Mannes das gleiche Y-Chromosom. Die Söhne dieser Söhne haben das gleiche Y-Chromosom wie ihr väterlicher Grossvater usw. Das Y-Chromosom wird von Vater zu Sohn weitervererbt. Alle Männer der gleichen väterlichen Linie haben das gleiche Y-Chromosom.

Herkunftsanalyse (Haplogruppen / Urvater Adam)

Was sind Ihre genetischen Wurzeln? Beginnt Ihre väterliche Linie im Osten, in Afrika, in Europa? Wer ist Ihr Urvater? Haben Sie keltische, jüdische oder germanische Wurzeln? Stammen Sie aus Nordeuropa, Osteuropa oder Nordafrika? Diese Fragen beantwortet ein Y-DNA-Test!

Ein Y-DNA-Test sagt Ihnen Ihre Haplogruppe (Ihr Stamm aus der Urzeit) und aus welchem Urvolk der Antike (Kelten, Wikinger, Juden, usw.) Ihre Vorfahren stammen. Zudem erfahren Sie, in welchem Gebiet Ihr Profil typisch ist und wo Ihre Vorfahren während des Mittelalters (500 n. Chr. bis 1.500 n. Chr.) gelebt haben. Je nach genetischem Profil ist eine eindeutige Zuteilung nicht möglich. In diesem Fall werden alle Urvölker aufgelistet die in Frage kommen. Mit DNA-Genealogie finden Sie ausserdem „genetische Vettern“, d.h. Personen, die mit Ihnen gemeinsame Vorfahren teilen. Indem Sie mit Ihren „genetischen Vettern“ Informationen wie Stammbaum-Aufzeichnungen austauschen, erweitern Sie Ihr Wissen über die Geschichte Ihrer Familie.

Neben Ihrer eigenen Herkunft können Sie mit Ihrem Resultat auch den Genpool einer bestimmten Region untersuchen. So erfahren Sie, welche Familien aus der gleichen Region stammen, wie stark diese miteinander vernetzt und verwandt sind und welche Haplogruppen und Urvölker vertreten sind. Diese Ergebnisse müssen nicht immer mit Stammbaumaufzeichnungen verglichen werden, sondern möglicherweise auch mit historischen Quellen. War diese Region eine alemannische Siedlung? Überprüfen Sie, welche Spuren diese Urvölker in den Genen der aktuellen Bevölkerung hinterlassen haben. Vielleicht stellt Ihre Heimatstadt ein besonderes Beispiel in der Geschichte dar?

Nachnamenprojekt

Ein Nachnamenprojekt ist eine gute Möglichkeit, die traditionelle Ahnenforschung mit der DNA-Genealogie zu verbinden. In einem Nachnamenprojekt wird untersucht, ob Männer mit gleichen oder ähnlichen Nachnamen biologisch miteinander verwandt sind. Dies ist vor allem hilfreich wenn der gemeinsame Vorfahre in einer Zeit lebte, als es zwar schon Nachnamen gab, aus der jedoch keine schriftlichen Aufzeichnungen überliefert sind. Im Laufe der Zeit oder durch Auswanderungen können sich Nachnamen so stark verändern, dass die gemeinsame Abstammung nicht mehr ersichtlich ist: z.B. Howery und Hauri.

Mit einem Nachnamenprojekt finden Sie Personen, mit denen Sie gemeinsame Vorfahren teilen und können Informationen austauschen (z.B. den Stammbaum). Dadurch erhöhen Sie in kurzer Zeit den Informationsgehalt Ihrer Familiengeschichte. Umgekehrt können Sie auch Namensvetter als nicht zu Ihrer Familie gehörend ausschliessen.

Ein Nachnamenprojekt zu starten oder einem beizutreten ist kostenlos. Durch die Teilnahme an einem Nachnamenprojekt profitieren Sie von besonders günstigen Konditionen für Tests der väterlichen Linie.

» Suche nach einem Nachnamenprojekt

Vorschau auf das iGENEA-Resultat

Resultat

Neben Zertifikat mit Herkunftsanalyse, genetischem Profil und der persönlichen Interpretation erhalten Sie zeitlich unlimitierten Zugang zur grössten DNA-Genealogie-Datenbank der Welt, mit der Sie genetische Verwandte finden.
weitere Informationen

Persönliche Beratung

Wir sind gerne persönlich für Sie da, um Sie ausführlich zu beraten. Sie erreichen uns telefonisch oder per E-Mail.

Roman Scholz

Dipl.-Jur. Roman C. Scholz gehört zu den führenden Experten im Gebiet der DNA-Genealogie.

Joelle Apter

Dipl. Biol. Joëlle Apter ist Genetikerin und Anthropologin.

Deutschland:08134 834 99 99
Oesterreich:0720 880 086
Schweiz:043 817 13 92
International:0041 43 817 13 92
 
E-Mail:info@igenea.com
"Das Ergebnis ihrer Arbeit ist sensationell."
Bild am Sonntag