Wissen

Jeder Zehnte hat jüdische Vorfahren

Hamburg - Jeder zehnte Deutsche hat nach einer Schweizer Studie jüdische Vorfahren. Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, fanden Forscher des Unternehmens Igenea in Zürich zudem heraus, dass lediglich sechs Prozent aller Deutschen väterlicherseits germanischen Ursprungs sind. 30 Prozent stammen danach von Osteuropäern ab. Für die bislang unveröffentlichte Studie seien 19 457 Genanalysen verglichen worden.

Die Genforscher kamen bei der Untersuchung der mütterlichen Linien überdies zu dem Ergebnis, dass die deutschen Frauen wesentlich häufiger als die Männer germanischer Abstammung sind, nämlich zur Hälfte. Die Forscher erklären diesen Unterschied mit der durch Kriege verursachten kürzeren Lebenszeit der männlichen Vorfahren.

Die moderne Genetik zeige die Unsinnigkeit des Rassismus auf, sagte Imma Pazos, eine der Wissenschaftlerinnen, die an der Studie beteiligt waren. Alle Genanalysen bewiesen, dass jeder Mensch unzählig viele Wurzeln habe und in jedem ein "Mischmasch" stecke.

Wenig überrascht von den Ergebnissen der Studie zeigte sich der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Salomon Korn. Die Geschichte der Juden in Deutschland sei 1700 Jahre alt, und damit älter als die vieler während der Völkerwanderung zugewanderter Stämme, erklärte Korn. Sowohl vor Beginn der Kreuzzüge im Jahr 1096 als auch im 19. und 20. Jahrhundert habe es Mischehen zwischen Juden und Christen gegeben, deshalb sei es "nicht verwunderlich", dass zehn Prozent der Deutschen jüdische Vorfahren hätten.

Die Firma Igenea wirbt im Internet gemeinsam mit der "Bild"-Zeitung für Gentests zur Bestimmung der Abstammung. Diese Tests kosten je nach Fragestellung mindestens 120 Euro.

BM
Aus der Berliner Morgenpost vom 26. November 2007